gleich zum inhalt springen

Seemann/Kapitän

Kai-Udo (Name von der Redaktion geändert!) aus Eckernförde war jahrelang ohne festen Job. Der gelernte Orgelspieler und ausgebildete Kirchenmusiker fand keine Anstellung mehr in seinem alten Beruf. Das Glück kam, mit einem Anruf der Arbeitsagentur. Kai-Udo berichtet: Es war im April 2011. Ich hatten den Morgen genutzt um ein paar Bewerbungen zu schreiben, im Web nach Stellungsangeboten zu suchen und ein wenig auf einer Amateurseite zu surfen. Ich hatte noch kein Date für das kommende Wochende und las gerade das Profil von “PerfectPussy” auf meiner in den Favoriten gespeicherten Datingseite “Christin vögelt Christ” als das Telefon klingelte. Es war Frau Rohrheber (Name aus Sicherheitsgründen verändert!) von der Arbeitsagentur! Ich könnte sofort einen Job haben – als Seemann bzw. Kapitän – wenn ich in der Agentur erscheinen würde! Das waren gute Nachrichten! Ich duschte schnell, kleidete mich an und fuhr schnell zur Arbeitsagentur. Ich meldete mich am Empfang und die freundliche Empangsdame rief bei Frau Rohrheber an. Ich konnte gleich kommen! So ging ich zum Büro meiner lieben Arbeitsberaterin. Mit einem freundlichen “Herein!” wurde ich ins Zimmer gebeten. Frau Rohrheber, die einen modischen Rock trug der die Kniee der jungen Frau gerade so abdeckten, begrüßte mich. Sie kam sofort zur Sache: “Eine Reederei im Raum Kiel sucht einen erfahrenen Seemann. Ich habe da an Sie gedacht!” Ich war froh, endlich einen Job in Aussicht zu haben. War aber etwas sprachlos, da ich ja eigentlich in meinem bisherigen Leben nichts mit diesem Berufsfeld zu tun hatte. Ich sagte ihr, daß ich mich freue -  erwähnte aber auch meine Bedenken. “Die Arbeitsagentur hat ja Ihr Profil gespeichert. Dort steht, daß Sie das Schwimmabzeichen Seepferdchen 1980 gemacht haben.” klärte Frau Rohrheber mich auf. Nun: Das stimmte. “Ich mache nun einen weiteren Test um Ihre Qualifikation zu verifizieren!” Frau Rohrheber stand auf und zog ihren Rock aus. Einen Slip trug sie nicht. Offenbar, hatte sie ihre Muschi heute noch ordentlich rasiert: Nur ein schmaler, zurechtgestutzter, Gazastreifen befand sich auf ihrem Schamhügel. “Herr Dickelbach” (Name aus Sicherheitsgründen geändert!), sagte Frau Rohrheber, “Was sehen Sie dort zwischen meinen Beinen?” Ich war verwirrt. Ich antwortete “Muschi!” Frau Rohrheber schüttelte den Kopf. “Fallen Ihnen auch andere Worte ein?” Ich schwätzte drauf los, erzielte aber keinen Treffer. Frau Rohrheber musste mir helfen: “Wie heißt denn das Tier mit vielen Haaren. Drei Buchstaben. Der erste ist ein ´B´, der zweite ein ´ä´, der dritte ein ´r´?” Ich überlegte, mir fiel aber kein Tier ein. Ich tippte mal ins blaue: “Fisch, Hamster oder vielleicht Schildkröte?”. Frau Rohrheber schüttelte den Kopf.  Ich fragte Frau Rohrheber, ob ich auch kurz googeln dürfte. Frau Rohrheber erlaubte dies, während sie sich auf den Schreibtisch legte und Hand an sich legte. Ich tippte derweil die Buchstaben ´B´, ´ä´ und ´r´ bei Google ein. Der zweite Treffer brachte mir das gesuchte Wort: Bär! Ich nannte Frau Rohrheber das Wort. Sie fragte mich, ob ich ihren Bären gut sehen könnte. Ich schaute zwischen ihre gespreizten Beine hindurch und antwortete, daß ich ihren Bären gut sehen könne. “Dann sind Sie ja ein richtiger Sehbär oder auch Seebär!” sagte Frau Rohrheber. Ich nickte. Sie stand auf und zog ihren Rock wieder an. Leider. “Sie können sich morgen hier melden!” Sie hab mir einen Zettel mit den Daten des potenziellen Arbeitgebers. “Diese Reederei sucht einen standhaften Seebären mit Kapitänspatent Letzteres müssten sie halt noch erwerben!” Ich bedankte mich und verließ die Agentur. Ich meldete mich am nächsten Tag bei der Reederei und konnte sofort meine Arbeit dort aufnehmen. Das Kapitänspatent habe ich inzwischen gemacht und fahre Menschen auf der Ostsee und der Nordsee rum. Ich bin froh, endlich einen guten Job zu haben. Danke, liebe Arbeitsagentur. Soweit der Bericht von Kapitän Kai-Udo. Die Arbeitsagentur, die Kai-Udos Ausbildung zum Kapitän begleitete, hat uns freundlicherweise Fotomaterial zur Verfügung gestellt um den Arbeitsalltag eines Seebären hier vorstellen zu können.

< Zu den Fotos >

Seemann/Kapitän
  • 0.00 / 5 5
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)
Share
Insider in Berufsbilder am 07. Dezember 2011 » 0 Kommentare
Kommentar schreiben:


Pflichtfeld


Pflichtfeld, (wird nicht im Internet angezeigt)



Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren