gleich zum inhalt springen

Falscher Doktortitel

Timo* (51, der richtige Name ist der Redaktion bekannt) aus NRW ist seit Jahren arbeitslos. Er schritt bisher ziemlich planlos durch sein Leben und lebt seit Jahren vom Arbeitslosengeld II. In einem Forum, in dem er regelmäßig arbeitende, freischaffende, Freidenker mit seinen Beiträgen belästigt, bekam er nun endlich einen guten Tipp um in Arbeit zu kommen. Mit fatalen Folgen. Timo erzählt: Ich war mal wieder im Forum und habe mit qualifizierten Fragen die Leute gebeten, mir bei der Suche nach einen Job oder einer Ausbildungsstelle zu helfen. Es kamen die üblichen geistlosen Antworten, die mich schon seit Jahren nicht weiterbringen. Diesmal war aber auch eine gute Info dabei: “Du brauchst nur einen Doktortitel, dann klappt´s auch mit der Jobsuche.” schrieb mir ein Forenmitglied via PN. Eine geniale Idee! Ich schlug mir erstmal vor die Stirn, daß ich da nicht selber draufgekommen bin. Über einen befreundeten Mitarbeiter der Bahnhofsmission erwarb ich einen Doktortitel – vollkommen legal, wie er sagte! Für 170 Euro, die ich mir mühsam als Sender bei einer Amateurseite zu meinem ALGII dazuverdienst hatte, bekam ich meine Doktorarbeit geschrieben – und konnte zwei Tage später meine Doktortitel tragen. Beim Kauf von mehreren Titeln gibt´s sogar die weiten Doktorgrade für ´nen ermäßigten Preis: Das war verlockend. Ich war nun Dr. math. rer. medic med. dent – und das alles für gerade 30 Euro Aufschlag. Über diese Promotionsberatung war ich nun also Doktor der Mathematik, der Medizinwissenschaften und der Zahnmedizin. Damit musste es ja bei der Jobsuche nun klappen. Und beim Anbaggern von Frauen helfen die Titel auch.  Dr. Placebo hat ja auch Chancen auf Sex durch seinen akademischen Grad. Ich bewarb mich also mit meinen Doktortiteln als Sender bei einem Camportal und wurde zu einem Vorstellungstermin eingeladen. Leider habe ich neben meinen Promotionsurkunden auch die Rechnung (Jetzt habe ich 200 Euro umsonst verbraten!) des Promotionsberaters in meine Unterlagen gelegt, was der Personalchefin auffiel: “Sie haben geschummelt! Sie sind gar kein richtiger Doktor!” sagte die reifere Frau. Sie war richtig wütend. “Sie werden so niemals Sender bei unserem Camportal! Und was Sie da gemacht haben ist außerdem strafbar.” Ich antwortete wahrheitsgemäß, daß mir das nicht klar war. “Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!” sagte die Personalerin. “Wobei ich ein Auge zudrücken würde, wenn Sie mir als Lecksklave und lebendige Toilette zur Verfügung stehen!”. Da ich eh auf Natursektspiele stehe und nicht ins Gefängnis wollte, willigte ich ein. Biggi – so hieß die Personalleiterin – und ich gingen also nach draussen. Ich durfte ihre rasierte Muschi lecken und wurde anschließend mit Natursekt aus ihrem Pissloch entlohnt. Den Job habe ich allerdings nicht bekommen. Eines habe ich gelernt: Niemals  mehr, werde ich mit nicht ganz korrekten Unterlagen zu einem Vorstellungstermin erscheinen. Wir danken Timo aus NRW für die Mitteilung seiner (negativen) Erfahrungen (Er hat den Job ja nicht bekommen!) beim Schummeln mit den Bewerbungsunterlagen, auch wenn er dadurch ein schönes erotisches Abenteuer erleben durfte. Die Fotos der “Bestrafung” haben wir – aus Gründen der Abschreckung durch potenzielle Nachahmer – online gestellt.

< Zu den Fotos >

Falscher Doktortitel
  • 0.00 / 5 5
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)
Share
Insider in Bewerbungstipps,Sonstiges am 24. Februar 2011 » 3 Kommentare
bisher 3 Kommentare » Kommentare
| Eigenen Kommentar hinterlassen
  1. Der falsche Doktor | Junge Fotzen sagt am 24.Februar 2011 um 11:55 am Uhr:

    [...] Harry hat sich über einen Ghostwriter und mit Hilfe der Suchmaschinen Fireball und Google eine Doktorarbeit schreiben lassen – und darf sich nun offiziell Doktor erotik Harry nennen. Ein Glück, daß die Medien das [...]

  2. Beruflicher Erfolg mit Doktortitel | Frischer Spam sagt am 24.Februar 2011 um 12:26 pm Uhr:

    [...] einen DOKTORTITEL kaufst! So schaffst Du´s bis zum Posten des Bundesselbstverteidigungsministers. Hier lernst Du wie das geht! Dieser Beitrag wurde unter Abzocker veröffentlicht. Setze ein [...]

  3. [...] Harry hat sich über einen Ghostwriter und mit Hilfe der Suchmaschinen Fireball und Google eine Doktorarbeit schreiben lassen – um schneller an geile Fraun ranzukommen. Ein Glück, daß die Medien das noch nicht mitbekommen [...]

Kommentar schreiben:


Pflichtfeld


Pflichtfeld, (wird nicht im Internet angezeigt)



Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren